Sie sind hier:
19.9.2019 : 13:16 : +0200
01.10.2009 19:00

Radhelmpflicht für Kinder erschwert Zugang zu klimaschonender Mobilität

Bei der Sitzung des niederösterreichischen Landtags am 1. Oktober wurde eine Radhelmpflicht für Kinder im Rahmen des Sportgesetzes beschlossen. RADLOBBY.AT spricht sich dagegen aus: Grundsätzlich stellt eine gesetzliche Verpflichtung zum Tragen eines Radhelms eine Hürde dar, die eine alltägliche Nutzung des Fahrrades erschwert und damit den Radanteil stark verringern würde.


Jede Maßnahme, die den Radanteil reduziert statt erhöht, hat negative Auswirkungen auf Volksgesundheit, Unfallhäufigkeit und Umwelt. Dies trifft in besonderem Maße auf eine Helmpflicht für Kinder zu: Gerade hier werden Grundsteine für Gesundheit, Bewegungsfreude und Radbegeisterung gelegt, und auch hier sind verkehrsberuhigende Maßnahmen, Verkehrserziehung und die Eigenverantwortung der Eltern die geeigneteren Mittel zur Sicherheit. Daher spricht sich RADLOBBY.AT, die Plattform aller Radlobby-Vereine in Österreich, gegen eine Helmpflicht aus. Die wichtige Entwicklungen unserer Mobilitätsgesellschaft hin zu Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Gesundheit würde damit erschwert und der Nutzen einer Helmpflicht in punkto Verletzungsvermeidung dadurch aufgehoben.

Die vom KfV geforderte Radhelmpflicht für Kinder bis 14 Jahren würde den Radfahranteil nachhaltig reduzieren.

Diese Argumente sprechen aber nicht gegen ein individuelle Entscheidung pro Helm: Die positiven Folgen einer persönlichen Entscheidung für das Helmtragen beim Alltagsradeln können mit Kampagnen zur Eigenverantwortlichkeit gefördert - und die negativen Folgen einer Helmtragepflicht dabei vermieden werden. Auch ÖAMTC, ARBÖ und BMVIT unterstützen eine Helmpflicht für Radfahrende nicht, sprechen sich aber für Imagekampagnen pro Helm aus.  SicherheitsexpertInnen weisen zu recht auf effektivere und effizientere Schritte im Bereich Verkehrsplanung und Verkehrsschulung und Unfallvermeidung hin: Entschleunigung und Reduzierung des motorisierten Verkehrs, fahrradgeeignete Infrastruktur und Verkehrsorganisation, Schulungs- und Motivationskampagnen.

Ausführliche Stellungnahme zur Fahrrad-Helmpflicht siehe Positionspapier RADLOBBY.AT.


Kategorie: Presseaussendung, RADLOBBY Österreich
Alter: 10 yrs

< Erfolg für Initiative FahrRad: Land OÖ präsentiert Radverkehrskonzept