Sie sind hier:
19.7.2019 : 8:47 : +0200
27.01.2010 08:00

Deutliche Einsparungen im Gesundheitswesen durch Radverkehrsförderungen möglich

Internationale Studien belegen ein massives Einsparungspotenzial im Gesundheitswesen durch Investitionen in die Radverkehrsförderung: jeder Euro, der für den Radverkehr ausgegeben wird, bewirkt 3 bis 5 Euro Einsparung im Gesundheitswesen.


Bis zum Jahr 2013 hat die österreichische Regierung aktuell beschlossen, sechs Milliarden Euro einzusparen - wo dieses Geld aber genau eingespart werden soll, ist noch offen. Die gesamten verkehrsbedingten Gesundheitskosten in Österreich betragen nach einer aktuellen VCÖ-Studie 2,3 Milliarden Euro pro Jahr, wobei  die Kosten, die aufgrund von Bewegungsmangel entstehen, noch nicht eingerechnet sind. Mirko Javurek von RADLOBBY.AT fordert: "Durch eine gezielte Radverkehrsförderung können massive Einsparungen im Gesundheitswesen erzielt werden - zum Wohle der Steuerzahler und der Umwelt - eine Win-Win-Win Situation".

In Österreich werden viele Wege, die sich leicht mit dem Fahrrad zurücklegen ließen, mit dem Auto zurückgelegt: die Hälfte aller Autofahrten sind kürzer als 5 km, und für 40 % aller Autofahrten besteht laut Erhebungen kein objektiver Grund, dass sie nicht mit dem Fahrrad zurückgelegt werden könnten. Durch gezielte Radverkehrsförderung könnte hier also ein enormes Verlagerungspotenzial ausgeschöpft werden, das nicht nur zu einem klima- und umweltfreundlicheren Verkehr, sondern auch zu einer Steigerung der Volksgesundheit beitragen kann. Forscher der britischen Initiative "Cycling England" haben berechnet, dass jeder Euro, der für den Radverkehr ausgegeben wird, 3 bis 5 Euro Einsparung im Gesundheitswesen bewirkt.

Fördermaßnahmen für den Radverkehr bestehen neben baulichen Maßnahmen zu einer radfahrfreundlichen Umgestaltung des Straßenraums vor allem auch in einer verstärkten Bewusstseinsbildung für das Radfahren z.B. durch Imagekampagnen. Hier besteht in Österreich noch großer Handlungsbedarf.


Kategorie: Presseaussendung, RADLOBBY Österreich
Alter: 9 yrs

< Förderung des Radverkehrs als schnelle Maßnahme gegen den Klimawandel