Sie sind hier:
20.10.2019 : 18:40 : +0200
12.12.2011 00:16

Liebe ÖBB, es wird Zeit für die Radmitnahme im Railjet

Ausweitung von Railjetlinien macht die Radmitnahme im Fernverkehr immer schwieriger


Bereits seit Ankündigung der ÖBB Personenverkehrs AG, den Railjet zu
kaufen, hat sich RADLOBBY.AT dafür eingesetzt, dass der Railjet mit
einer Fahrradmitnahmemöglichkeit ausgerüstet wird. Dieser Ruf
verhallte jedoch beim damaligen Management -- der Railjet bekam
dafür aber eine zusätzliche Klasse, die kaum genutzte Premiumklasse.

Die Railjetflotte wächst zusehends und so werden auf immer mehr
Fernverkehrsstrecken die klassischen Euro- und Intercitys von Railjets
abgelöst. Und damit geht auch die Möglichkeit der Fahrradmitnahme
zunehmend verloren. Seit dem Jahr 2008 wurde der Railjet zunehmend auf
der Westbahn eingesetzt. Das Flaggschiff der ÖBB dominiert inzwischen
die so wichtigen Verbindungen von Zürich und Bregenz sowie von
München über Wien nach Budapest und hat dort die Radmitnahme auf
wenige ausgewählte Nacht- und Tagzüge reduziert.

RADLOBBY.AT fordert die ÖBB auf, ihre "Düsenflieger auf Schienen"
mit Mehrzweckabteilen nachzurüsten, um eine Radmitnahme zu
ermöglichen. Wir appellieren im Namen zukunftsfähiger, sanfter
Mobilität die Kombination Bike & Ride dadurch zu erleichtern. Die von
RADLOBBY.AT eingerichtete Facebook-Seite "Wir sind für
Fahrradmitnahme im Railjet"
stetigen Zuwachs
an Fans und bestätigt damit den Bedarf seitens der BahnkundInnen.

Gibt es auf der Westbahn parallel zu den Railjets auch einen
IC-Stundentakt mit Radmitnahme, so ist auf der Südbahn geplant, die
stündlichen Verbindungen nach Graz bis zum kleinen Fahrplanwechsel im
Juni 2012 gänzlich auf Railjet umzustellen. Ohne Nachrüstung
verschärft das die Problematik fehlender Fahrradmitnahme wesentlich.

Daher fordert RADLOBBY.AT von der ÖBB Personenverkehr AG die
bisherige, wenig schlüssige Begründung zu überdenken, dass es
einerseits kaum Bedarf am österreichweiten Fahrradtransport gäbe und
andererseits große Zeitverluste durch die Verladung drohen würden.

RADLOBBY.AT weist zudem ausdrücklich auf die EU-Verordnung zum
Eisenbahnverkehr (1371/2007, Art. 5) hin, die auch die Pflicht zur
Ermöglichung von Fahrradmitnahme in allen Zügen vorsieht, "solange
dies den betreffenden Schienenverkehrsdienst nicht beeinträchtigt und
in den Fahrzeugen möglich ist". Es ist wohl kaum von
"Beeinträchtigung" zu sprechen, wenn dem Bedürfnis zahlreicher
Fahrgäste nachgekommen wird, und so auch die ÖBB ein deutliches
Zeichen pro Umwelt und Nachhaltigkeit abgibt. Angesichts der neuen
privaten Konkurrenz sollte das Portfolio der Transportdienstleistungen
erweitert und nicht geschmälert werden, stellt RADLOBBY.AT
abschließend fest.


Kategorie: Presseaussendung, RSS Feed, RADLOBBY NÖ, RADLOBBY Österreich
Alter: 8 yrs

< ÖBB-Paradepferd ohne Räder