Sie sind hier:
23.11.2019 : 3:43 : +0100
08.07.2013 09:45

EU-Parlament fordert Studie zu Tempo 30


 

 

RADLOBBY Österreich unterstützt die Europäischen Bürgerinitiative „30km/h – macht die Straßen lebenswert!“, die sich dafür einsetzt, dass das Tempolimit von 30km/h in Wohngebieten EU-weit von der Ausnahme zur Regel wird.

Nun gibt es auch seitens des EU-Parlaments Unterstützung. Es hat vergangene Woche der „Resolution zur Straßenverkehrssicherheit“ zugestimmt, in der u.a. von der EU-Kommission eine Studie über Wohngebiete, die eine flächen­hafte Geschwindigkeits­begrenzung von 30 km/h eingeführt haben, gefordert wird. Die Studie soll aufzeigen, welche Auswirkung Tempo 30 auf die Zahl der Unfälle mit Toten und Schwerverletzten hat.

 "Ein absolut wichtiger Schritt, mit dem das Parlament dokumentiert, dass es die Untätigkeit der EU-Kommission beendet sehen möchte", meint Heike Aghte von der Europäischen Bürgerinitiative. "Jetzt müssen wir verstärkt versuchen, der EU-Kommission Beine zu machen, damit sie die notwendigen Aktivitäten dazu unternimmt!"

 

Mehr Infos:

>> Radlobby unterstützt Tempo 30-Initiative für Europa
>> Zur
Europäischen Bürgerinitiative
>> Die Resolution im Wortlaut, mit Artikel 14 zu Tempo 30


Kategorie: RADLOBBY Österreich
Alter: 6 yrs

< Die Radlobby im Europapark