Sie sind hier: Forderungen / Mehr Alltagsradverkehr!
19.8.2017 : 17:00 : +0200

Forderungender RadlobbyistInnen Österreichs zur verstärkten Förderung des Alltagsradverkehrs

ACHTUNG! Sie befinden sich auf einer alten Forderungsseite der Radlobby, die neue Website befindet sich Opens external link in new windowHIER unter radlobby.at. Da es zu medialen Fehlinterpretationen dieser Forderungsseite hier gekommen ist (Opens external link in new windowARTIKEL), weisen wir darauf hin dass aktuelle detaillierte Stellungnahmen zu Radverkehr unter info@radlobby.at angefragt werden können.

Kommunikation

  • Bewusstseinsbildung für das Radfahren, z. B. in Form von Inseratenkampagnen, Fernsehspots, Plakatkampagnen, etc.
  • öffentliche Vorbilder durch opinion leaders
  • Aktionen zum Radfahren und für RadfahrerInnen (z.B. "Radfahrer des Monats", „Radfahren zur Arbeit", „Einkaufen mit dem Fahrrad")
  • Aufklärung über die Vorteile des Radfahrens (Gesundheitsgewinn, Zeitersparnis, geringe Unfallgefahr)
  • Aufklärung über Nachteile der Autonutzung
  • Aufklärung über Umwelt- und Klimaschutz, Verhinderung von Pseudo-Öko-Autowerbung

Ziel: positives Image für das Radfahren schaffen

Verkehrssicherheit

  • Umgestaltung der StVO im Interesse des nichtmotorisierten Verkehrs, insbesondere
  • Aufhebung der Benutzungspflicht von Radfahranlagen
  • Geschwindigkeitsbeschränkungen in Siedlungsräumen 30 km/h
  • Verkehrsberuhigung statt Separation von Fahrbahn (nützt allen)
  • keine Gehsteig-Radwege
  • Errichtung von Radstreifen und Mehrzweckstreifen im Ortsgebiet (Anm 6.5. 2015: nur wenn das Verkehrsumfeld geeignet ist und MZS nicht zu eng neben Parkstreifen geführt werden!)
  • baulich getrennte Radwege in Bereichen mit wenigen Kreuzungen, einem höherem Geschwindigkeitsniveau sowie hoher Verkehrsdichte
  • Umverteilung von Fahrbahnbreiten zugunsten des Radverkehrs
  • Mitbenutzung von Busspuren
  • Vorgezogene Aufstellflächen für Radfahrer auf Kreuzungen mit hohem Radfahranteil
  • Beschilderung der Radroutennetze
  • gemeinsame Nutzung der Fahrbahn, v. a. in Tempo-30-Zonen bzw. -Straßen
  • Vorteile gegenüber MIV schaffen (!)
  • Mehr Tempokontrollen für PKW und LKW
  • Verstärkte Berücksichtigung der Sicherheit von Radfahrern in der Führerscheinausbildung
  • Radverkehrserziehung in Echtsituationen

Ziel: sicheres Radfahren statt Pseudo-Sicherheit

Kurze Wege

  • Schaffung von dichten Radverkehrsnetzen
  • Freigabe von Einbahnstraßen, Durchlässe in Sackgassen
  • Freigabe von Fußgängerzonen
  • Abkürzungen bauen: selbständig geführte Radwege, Wege durch Grünanlagen
  • Versorgungseinrichtungen im Nahbereich, nicht am Stadtrand

Ziel: Stadt der kurzen Wege

Abstellanlagen

  • Abstellanlagen in ausreichender Anzahl, Qualität (keine "Felgenkiller"; für alle Fahrradtypen) und Sicherheit (mindestens Rahmen anschließbar) an den jeweiligen Zielen.
  • Verankerung zur verpflichtenden Errichtung von Radabstellanlagen für Mehrparteienwohnhäuser, öffentliche Gebäude, Betriebe, Geschäfte und Einkaufszentren etc.  in den Bauordnungen der Bundesländer (siehe Beispiel OÖ)
  • Umwidmung von Pkw-Stellplätzen (für 10 Fahrräder)
  • Quartiersgaragen, bewachte Fahrradstationen, Fahrradboxen

Ziel: Radfahren ohne Diebstahlgefahr

Service

Verbesserung der Schnittstellen zwischen Öffentlichem Verkehr und Radverkehr, u. a. durch

  • Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bike&Ride-Anlagen, Gepäckaufbewahrung
  • Pannendienste, kurze Reparaturzeiten
  • Fahrradstadtpläne
  • (kommunale) Leihfahrräder
  • Fahrrad-Taxen und –Botendienste

Ziel: Zuverlässigkeit des Verkehrsmittels Fahrrad

Verkehrserziehung

  • Erziehung in Volksschulen und Mittelschulen pro Radverkehr
  • Einbindung der radfahrerischen Perspektive in Führerscheinausbildung
  • Erwachsenenbildung und Verkehrskurse
  • Kurse, z.B. Radfahren mit Kindern

Ziel: Selbstverständlichkeit der Nutzung des Verkehrsmittels Fahrrad

Fahrradkultur

  • Fahrrad als Teil der Alltagskultur
  • Unterschiedliche Stilrichtungen beim Radfahren.. ???
  • "Für jeden Zweck das richtige Fahrrad: Lasten-, Liegeräder, Tandems, ...
  • Förderung von Spezialrädern
  • Veranstaltungen, Community, Netzwerken,
  • Radfahren macht Spass mit der richtigen Kleidung auch beim schlechtesten Wetter...

Ziel: Radfahren ist cool!

Finanzierung

  • Eigene Budgetposten für Radverkehr in Gemeinden, Ländern und Bund
  • Installierung von Radverkehrsbeauftragten in den Gemeinden, sowie von hauptamtlichen –Beauftragten in größeren Städten, Ländern und auf Bundesebene
  • Förderung von Radverkehrsinitiativen

Ziel: ausreichende Mittel zur nachhaltigen Radverkehrsförderung

Konzepte zur Förderung des Radverkehrs

  • Erarbeitung eines Nationalen Radverkehrsplan auf breiter Basis durch Infrastruktur- und Lebensministerium unter Einbeziehung der Radinitiativen
  • Erstellung von Radverkehrsplänen auf Landes- und Gemeindeebene
  • Einrichtung einer österreichischen Radverkehrsakademie zur Aus- und Fortbildung von Verkehrsplanern, Radverkehrsbeauftragten, Architekten, Mitgliedern von Verkehrsausschüssen etc.
  • Installierung von Monitoring und Qualitätsmanagementsystemen
  • Forschungsprojekte über Wirksamkeit von Maßnahmen sowie zur Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Verpflichtende Berücksichtigung des Radverkehrs bei allen Verkehrsplanungen

Ziel: nachhaltige und gezielte Förderung