RadlerInnen fordern ebenfalls 31,- € monatlich!

Mi. 24. Okt 2007

31 Euro - auch für RadfahrerInnen

31,- € im Monat für Autofahrer in Wiener Neustadt
RadlerInnen fordern ebenfalls 31,- € monatlich!

Ab sofort zahlt die Stadtverwaltung den autofahrenden Angestellten der Unternehmer-Verein-Firmen monatlich 31,- € in Form einer Förderung, weil es so viele sind. Ziel der Autoförderung ist es, die MitarbeiterInnen zu motivieren, ihr Vehikel in der Theater-Garage und im Parkdeck Ungargasse einzustellen. (Pressebericht Bezirksblatt zur DINAMo-Forderung - PDF, 1 MB)

Mit vielen Millionen wurden in Wiener Neustadt Auto-Parkdecks errichtet, die offenbar nicht ausgelastet sind. Nun wird man noch dafür zahlen, um Autos hineinzubekommen.

Umweltfreundliche RadfahrerInnen bekommen nichts.

Jedes Fahrrad in der Stadt schafft Freiraum für Menschen, die in der Stadt einkaufen. RadfahrerInnen senken die Kosten für teuren Parkraum und für das Gesundheitssystem. RadfahrerInnen sind in der Stadt schneller und wirtschaftlicher unterwegs. Sie verursachen keinen Stau, produzieren keinen Lärm und Staub. Und RadfahrerInnen leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Aber was wird – ganz gegen die Klimabündnis-Ziele – in Wiener Neustadt gefördert? Der Autoverkehr.

Damit die Autos in der City weniger werden,
braucht es andere Maßnahmen, als diese Förderaktion:

1. Konsequente Förderung des Radverkehrs durch alle Marketing-Aktionen
der Stadt und der Unternehmer-Vereines.
2. Öffnung aller Einbahnen für die RadfahrerInnen.
3. Mehr Radabstellplätze - erste Schritte wurden da bereits getan.
4. Motivation der Angestellten aller Innenstadt-Betriebe, auf das
Auto zu verzichten: Auf jeden Fall 31,- € im Monat für Radfahrer!
Selbstverständlich gilt dies auch für jene, die zu Fuß oder mit
öffentlichen Verkehrsmitteln kommen!
5. Weitere Anreize für den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad
oder den öffentlichen Verkehr: Bonussysteme, Gewinn-Spiele
wie es zB. in Vorarlberg mit Erfolg eingeführt ist.
6. Schaffung des “Lebensraum Domplatz” - ohne Autos mit mehr Grünraum
und Chancen für neue Handels- und Tourismusbetriebe sowie Cafés, die
dem historischen Platz gerecht werden - keine “Szenegastronomie”.
7. Kostenlose Mobilitäts- und Umweltberatung für Betriebe.
8. Aufbau eines Radverkehrs-Leitsystems.
9. Ein Ende aller Autoförderungen in Wiener Neustadt!

Zur Info: Presse-Information der Stadt Wiener Neustadt
———————————————————————

Neue Aktion des Wiener Neustädter Stadtmarketings:
Günstiges „Unternehmerparken“ für Mitglieder
des Vereins „Neu in der Stadt“!

Die Stadt Wiener Neustadt, der Stadtmarketing-Verein „Neu in der Stadt – die Unternehmer“ sowie die für die Parkraumbewirtschaftung zuständige WBB GmbH präsentierten heute, Freitag, eine neue gemeinsame Aktion: Ab 1. Februar 2008 können Angestellte von Stadtmarketing-Mitgliedsbetrieben in der Theater-Garage und im Parkdeck Ungargasse günstiger parken.

„Wir haben dieses Modell gemeinsam mit Vereinsobmann Karl Linauer ausgearbeitet, um einerseits den Angestellten der Innenstadt eine komfortable Parkmöglichkeit anzubieten und andererseits die Achse zwischen der Stadt und ihren Unternehmern noch mehr zu stärken. Ich bin froh, dass uns dies gelungen ist und hoffe, dass die MitarbeiterInnen der Vereins-Mitglieder das Angebot auch nutzen werden“, zeigt sich Bürgermeister Bernhard Müller erfreut über die Einigung.

Und der Obmann des Vereins „Neu in der Stadt – die Unternehmer“, Karl Linauer, ergänzt: „Wir können damit unseren Mitgliedern ein weiteres, attraktives Service anbieten und gleichzeitig einen Akzent in Sachen ‚Parken in der Innenstadt’ setzen. Dieses Projekt wollte ich schon lange umsetzen und bin dementsprechend froh, dass uns das nun gelungen ist.“

So funktioniert das „Unternehmerparken“

• Der Verein „Neu in der Stadt – die Unternehmer“ schließt mit der WBB einen Mietvertrag über mindestens 50 und maximal 100 Stellplätzen in der Theater-Garage und im Parkdeck Ungargasse ab.
• Diese Stellplätze werden ausschließlich an Vereinsmitglieder weitervermietet.
• Die Angestellten der Mietgliedsbetriebe können einen Stellplatz um den vergünstigten Tarif von EUR 40,– pro Monat (statt dzt. EUR 71,03) mieten.
• Interessierte Unternehmen können sich ab 1. November beim Verein melden. Danach wird – je nach verfügbaren Stellplätzen – eine Nutzungsvereinbarung zwischen dem Verein und dem Mitgliedsbetrieb abgeschlossen.
• Die Parkplatzmiete ist halbjährlich im Voraus an den Verein zu bezahlen, der die weitere Abwicklung mit der WBB durchführt.
• Die Anmietung erfolgt für mindestens ein Jahr und kann danach halbjährlich gekündigt werden.
• Je gemietetem Stellplatz bekommt das Unternehmen eine Parkkarte von der WBB. Dafür sind einmalige Kosten in der Höhe von EUR 5,– zu bezahlen.

Ziele der Aktion
• Weitere Stärkung des Vereins „Neu in der Stadt – die Unternehmer“ als Schnittstelle zwischen Stadt und Unternehmern
• Anreiz für Innenstadt-Angestellte zum Parken in den Garagen
• Verlagerung von „Oberflächen-Parkern“ in die Garagen, damit nachhaltiges Freiwerden dieser Parkflächen für die Kunden der Innenstadt
• Bessere Auslastung der beiden Parkgaragen

WBB-Geschäftsführer Mag. (FH) Christian Mürkl zur neuen Aktion: „Aufgrund der garantierten Abnahme durch den Verein konnten wir eine Art ‚Großkundenrabatt’ vergeben und somit einen wichtigen Impuls für die beiden Parkdecks geben. Ich bin zuversichtlich, dass die Aktion ein voller Erfolg wird.“

„Das Zusammenspiel zwischen Stadt und Unternehmern funktioniert in Wiener Neustadt – das zeigt sich nicht zuletzt auch durch diese neue Aktion, die eine klassische ‚Win-Win-Situation’ bringt. Wir werden auch in Zukunft bei derartigen Projekten gut und intensiv zusammenarbeiten, damit die Stadt, die Unternehmer und natürlich auch die Gäste und Kunden profitieren“, so Bürgermeister Müller und Karl Linauer abschließend.

Wiener Neustadt, 15. Oktober 2007

Eintrag gespeichert unter: * Stadt Wiener Neustadt


Neueste Einträge

Themen