Archiv für August, 2008

Radfahrt mit dem Verein für soziale Betreuung NÖ-Süd

RadfahrtEine Gruppe von Bewohnern des Wohnheim für Menschen in Not in Wiener Neustadt radelte unter kundiger DINAMo-Fürung durch Gottfried Velechovsky von Wiener Neustadt nach Seebenstein & retour.

Der nachmittägliche Ausflug ab 14:30 bis 19:30 Uhr führte ab Wiener Neustadt auf dem Eurovelo 9 nach Katzelsdorf – Lanzenkirchen – Bad Erlach – Linsberg – Pitten – Schiltern – Seebenstein. Die Strecke: 46 km inkl. Heimfahrt.

Zur Rast machten wir eine Einkehr in einem schattigen GH-Garten in Seebenstein und dann bei der Rückfahrt bis Linsberg folgt noch eine Einkehr in der Schloss-Taverne.
Beim RadInfoPoint in Katzelsdorf verabschiedeten wir uns. Jeder bekam noch Informationen zum Thema Radfahren (Rad-Karten, Folder etc.).

Dann fuhren die Teilnehmer den Eurovelo 9 nach Wiener Neustadt zurück. Alle waren „Alltagsradler“ und mit fahrtüchtigen Rädern unterwegs. Wir hatten alle Spaß am Radeln. Noch dazu, wo wir einen idealen Tag erwischt haben: Windstille + Sonnenschein, aber mit leichter und angenehm kühler Brise. Gespräche mit den Teilnehmern in lockerer Art haben ein wenig Einblick gegeben, in welcher Lenbenssituation sie sich befinden: Frühpension, AMS-Schulungen, vorübergehend ohne Arbeitsplatz.
Wir haben für Herbst 2008 eine neue Radfahrt vereinbart.

Mehr über den Verein für soziale Betreuung NÖ-Süd gibts hier: Verein für soziale Betreuung NÖ-Süd

So. 10. Aug 2008

„Radfahren“ im Amtsblatt der Stadt Wiener Neustadt “Allzeit Neu”

AmtsblattDas Amtsblatt berichtet in der August-Ausgabe über die Fahrrad-Förderung und gestaltete eine ganze Seite zum Thema.

Neben den politischen Vorstellung der Stadtverwaltung wird über den neuen Folder “Radfahren in Fußgängerzonen” berichtet.
Das aktuelle Sujet der DINAMo-Plakat-Serie ist ebenfalls zu sehen.

Downloaden [PDF 380 KB].

.

.


..

.

Mi. 6. Aug 2008

ÖVP-GR Piribauer fordert mehr Schutz für Radler

Radroute Breitenauer SiedlungDie NÖN berichtet über die Forderung von ÖVP-Gemeinderat Piribauer nach einer besseren Rad-Verbindung von der Breitenaue-Siedlung ins Zentrum. NÖN Bericht downloaden [PDF 192 KB].

DINAMo-Vorsitzender Karl Zauner freut sich über das Engagement der ÖVP: „Die Forderungen des ÖVP-Gemeiderates machen auf die ganze Misere der Neunkirchner Straße und Grazer Straße aufmerksam. Die 4spurige ‘Autobahn’, die Wiener Neustadt teilt, muß auch für den Radverkehr nutzbar sein.“

Leider ist der ÖVP-Vorschlag noch keine optimale Lösung - zumindest wurde uns seitens der ÖVP keine Details über die Vorstellungen mitgeteilt, obwohl wir darum gebeten haben. Zu erfahren war bisher: zwischen Gymelsdorfer Gasse und Wasserturm/Europaplatz wird ein Gehsteig-Radweg gefordert, der dann beim Wasserturm mit den Fußgängern zum Maria-Theresienring und weiter zum Stadtpark geführt wird. Retour geht es vermutlich auf dem gleichen weg. Ein eventueller Zweirichtungs-Radweg auf dem Gehsteig, der nach StVO verpflichtend genutzt werden muß, ist aus heutiger Sicht keine optimale Lösung.
Die Route wäre:
Breitenauer Siedlung - Gymelsdorfer Gasse - Neunkirchner Straße - Kreuzung Wasserturm/Maria-Theresienring - Stadtpark - Zentrum (und retour)

Alternativ bietet sich eine Querung der Neunkirchner Straße bei der Hallengasse zur Walthergasse an.
Die Route wäre:
Breitenauer Siedlung - Gymelsdorfer Gasse - Hallengasse - Walthergasse - Stadtpark - Zentrum (und retour)

Seitens des Verkehrsamtes werden beide Routen überlegt - wie wir in Erfahrung bringen konnten.
Mit den Verantwortlichen der Landesregierung wurde die Alternative Hallengasse-Walthergasse als sicherer und zweckmäßiger bewertet. Es ist eine sichere Querung der Neunkirchner Straße geplant.

Generell ist dieses Engagement der ÖVP-Wiener Neustadt für die bessere Fahrrad-Anbindung der Breitenauer Siedlung als sehr erfreulich zu betrachten.
Auf Landesebene ist die ÖVP noch viel engagierter, wodurch die Arbeit der Landesregierung für den Radverkehr sehr positiv beeinflußt wird.

Mo. 4. Aug 2008


Themen

Einträge nach Monaten