Dom-Parkplatz Wr.Neustadt: RadfahrerInnen weiterhin behindert

So. 26. Okt 2008

Keine Fortschritte für den Radverkehr beim Dom-Parkplatz!

ZeitungsberichtWährend Millionen für die Dom-Parkplatz-Sanierung augegeben werden, bleibt die Durchfahrt vom Dom-Parkplatz Richtung Herrengasse und Hauptplatz für die RadfahrerInnen weiterhin versperrt!

Dieser DINAMo-Vorschlag wurde nicht angenommen:

Öffnung der Einbahn Friedrichsgasse:
- Anhebung der Fahrbahn der Friedrichsgasse
ab Kreuzung Herrengasse bis zum Dom-Parkplatz und eine
Oberflächengestaltung wie eine Fußgängerzone.
- Geschwindigkeitsbegrenzung auf 10 kmh.
- Beibehaltung der Einbahn für den Kfz-Verkehr Richtung Dom-Parkplatz.
- Öffnung der Einbahn für RadfahrerInnen in beide Richtungen.
Für DINAMo wäre das weiterhin die beste Lösung.

Daher haben wir nun einen anderen Vorschlag gemacht:

Zweitbeste Variante: Eine Ampel, die den Kfz-Verkehr in der Herrengasse stoppt, sobald ein Fahrrad vom Dom-Parkplatz kommend in Richtung Herrengasse fährt.
Dies könnte bestenfalls automatisch oder zur Not per Druckknopfsteuerung mit Vorrangschaltung für den Radverkehr erfolgen.

Viele Millionen fließen trotz rasantem Klimawandel, trotz Strafzahlungen für mangelnden Klimaschutz und trotz defizitärer Theatergarage und Ungargassen-Parkdeck in den neuen Dom-Parkplatz.
Wann erkennen die Regierenden, dass eine Neuorientierung der Verkehrspolitik notwendig ist? Warum werden dem Radverkehr immer wieder Sperren auferlegt, während für die CO2-Schleudern die besten Bedingungen geschaffen werden - koste es was es wolle.

Kleiner Fortschritt: Laut Verkehrsreferat der Stadt sind alle Einbahnen auf dem Dom-Parkplatz für den Radverkehr in alle Richtungen befahrbar.

—————————–

[Bericht der WNN vom 25. Sept. 2008]über die geplante Dom-Parkplatz-Gestaltung [PDF 298 KB]

Eintrag gespeichert unter: * Stadt Wiener Neustadt


Neueste Einträge

Themen