Eingetragen unter 'Radverkehr Planung Förderung ...'

RADLOBBY.AT im Unterausschuss Radverkehr im Verkehrsministerium

Vertreter der Österreich-Netzwerkes RADLOBBY.AT arbeiten derzeit im Unterausschuss Radverkehrd des Verkehrsministeriums (BMVIT) mit. Es geht um Verbesserungen für den Radverkehr, die im Rahmen der Straßenverkehrsordnung - StVO - durchzusetzen sind. Auch andere Politikbereiche sind betroffen.

Mehr über RADLOBBY.AT finden Sie hier.

Es geht uns Radlobby-Istinnen um diese Themen:

Radweg-Benützungspflicht flexibilisieren/abschaffen
Sondervorrangregelungen überarbeiten
Information Bevölkerung
Radfahrüberfahrt überarbeiten
Generelles Radfahren gegen die Einbahn
Fahrradstraße einführen
Rücksichtsnahmegebot/Vertrauensgrundsatz
Fahrradtypen besser definieren
Nebeneinanderfahren erlauben
Radverkehrsanlagen-Definition
Fahrrad-Beleuchtung besser definieren
Abstellanlagen in Bauordnungen
Fahrrad-Forschung

Im Unterausschuss, der sehr engagiert und zielgerichtet vom BMVIT geleitet wird, arbeiten verschiedene Institutionen und Interessensgruppen mit:
Fahrrad-Vereine, Städtebund, PolitikerInnen der verschiedenen Parteien, das Kuratorium fürVerkehrssicherheit, ARBÖ, ÖAMTC etc. sind dabei.

.

So. 29. Nov 2009

Bezirksblatt-Frühstück Zauner & Ltg.Präsident Rosenmaier

Am 27. Nov. 2010 lud das Bezirksblatt den DINAMo-Vorsitzenden Karl Zauner zum Frühstück bei Landtagspräsident Bgm. Alfredo Rosenmaier.

Darüber gab es am 16. Dez. 2010 einen netten Bericht im Bezirksblatt, den sie hier abrufen können (PDF 530 KB)

Karl Zauner übergab eine Liste mit den Forderungen der NÖ.RADLOBBY und schlug weiters eine Radwegverbindung zwischen Wiener Neustadt und Ebenfurth vor.

.

Mo. 16. Nov 2009

Städtebund unterstützt die RadfahrerInnen

Städtebund fordert Überarbeitung der Straßenverkehrsordnung zugunsten des Fahrradverkehrs

weiter lesen ... Sa. 2. Mai 2009

ÖVP-GR Piribauer fordert mehr Schutz für Radler

Radroute Breitenauer SiedlungDie NÖN berichtet über die Forderung von ÖVP-Gemeinderat Piribauer nach einer besseren Rad-Verbindung von der Breitenaue-Siedlung ins Zentrum. NÖN Bericht downloaden [PDF 192 KB].

DINAMo-Vorsitzender Karl Zauner freut sich über das Engagement der ÖVP: „Die Forderungen des ÖVP-Gemeiderates machen auf die ganze Misere der Neunkirchner Straße und Grazer Straße aufmerksam. Die 4spurige ‘Autobahn’, die Wiener Neustadt teilt, muß auch für den Radverkehr nutzbar sein.“

Leider ist der ÖVP-Vorschlag noch keine optimale Lösung - zumindest wurde uns seitens der ÖVP keine Details über die Vorstellungen mitgeteilt, obwohl wir darum gebeten haben. Zu erfahren war bisher: zwischen Gymelsdorfer Gasse und Wasserturm/Europaplatz wird ein Gehsteig-Radweg gefordert, der dann beim Wasserturm mit den Fußgängern zum Maria-Theresienring und weiter zum Stadtpark geführt wird. Retour geht es vermutlich auf dem gleichen weg. Ein eventueller Zweirichtungs-Radweg auf dem Gehsteig, der nach StVO verpflichtend genutzt werden muß, ist aus heutiger Sicht keine optimale Lösung.
Die Route wäre:
Breitenauer Siedlung - Gymelsdorfer Gasse - Neunkirchner Straße - Kreuzung Wasserturm/Maria-Theresienring - Stadtpark - Zentrum (und retour)

Alternativ bietet sich eine Querung der Neunkirchner Straße bei der Hallengasse zur Walthergasse an.
Die Route wäre:
Breitenauer Siedlung - Gymelsdorfer Gasse - Hallengasse - Walthergasse - Stadtpark - Zentrum (und retour)

Seitens des Verkehrsamtes werden beide Routen überlegt - wie wir in Erfahrung bringen konnten.
Mit den Verantwortlichen der Landesregierung wurde die Alternative Hallengasse-Walthergasse als sicherer und zweckmäßiger bewertet. Es ist eine sichere Querung der Neunkirchner Straße geplant.

Generell ist dieses Engagement der ÖVP-Wiener Neustadt für die bessere Fahrrad-Anbindung der Breitenauer Siedlung als sehr erfreulich zu betrachten.
Auf Landesebene ist die ÖVP noch viel engagierter, wodurch die Arbeit der Landesregierung für den Radverkehr sehr positiv beeinflußt wird.

Mo. 4. Aug 2008

Bezirksblatt-Bericht über Radverkehr in Wiener Neustadt

Bezirksblatt-Bericht über Radverkehr

Das Bezirksblatt berichtet in der letzten Juli-Ausgabe über die Fahrrad-Förderung und gestaltete zwei ganze Seite zum Thema.

Neben den politischen Vorstellung der Stadtverwaltung wird über die DINAMo-Forderungen berichtet.
Downloaden [PDF 282 KB].

Do. 31. Jul 2008

Tipps zum Radfahren in der Fußgängerzone

Tipps zum Radfahren in der Fußgängerzone -
dort wo es derzeit erlaubt ist:
Fußgängerzonen sind die …

weiter lesen ... Mi. 12. Dez 2007

ZweiRad Freirad – Gratis-Fahrradverleih in der Innenstadt

Als Service für Besucher und Kunden steht in Wiener Neustadts Innenstadt ein kostenloser Fahrradverleih zur Verfügung.
Entlehnstelle ist die Stadtinformation neben dem …

weiter lesen ... Di. 8. Mai 2007

Ciclovia - Ein Bericht aus Bogota, Columbien

One place that many of the alternative transportation advocates around the world look to is Bogota, Colombia where a revolution in transportation has occurred over the last ten years. In the face of major complaints of traffic …

weiter lesen ... Mo. 7. Mai 2007

Radverkehrsförderung statt Radwege

Auf de.rec.fahrrad läuft gerade eine Diskussion, durch welches Bündel an Massnahmen Radverkehr effektiv gefördert werden kann.
Die folgende ganz gute Zusammenfassung stellen wir hier vor …

weiter lesen ... Mo. 7. Mai 2007


Themen

Einträge nach Monaten